Um den Versicherungsschutz nicht zu gefährden, ist es wichtig, sich korrekt zu verhalten. Die folgende Checkliste kann  für alle Versicherer angewendet werden.


NOTDIENST DER VERSICHERUNG

Alle Versicherungen bieten einen 24-stündigen Notrufservice an. Die Nummer sollte während der Urlaubsreise stets mitgeführt werden. Versicherte erhalten hier Auskünfte über die nächsten Ärzte oder Krankenhäuser und werden über das weitere Vorgehen informiert.


ARZT AUFSUCHEN

Kleinere Behandlungen müssen zunächst vom Versicherten selbst bezahlt werden. Die Rechnung kann dann später bei der Versicherung eingereicht werden. Wichtig ist, dass auf der Rechnung sowohl die Diagnose wie auch alle Behandlungen einzeln aufgeführt werden. Bei größeren Behandlungen oder stationären Krankenhausaufenthalten erteilt die Versicherung in der Regel eine Kostenzusage und rechnet direkt mit dem Arzt oder Krankenhaus ab.


HILFE BEIM REISEVERANSTALTER

Wurde der Urlaub über einen Reiseveranstalter gebucht, können bei diesem auch weitere Informationen zu Ärzten eingeholt werden. Zudem bietet der Veranstalter Unterstützung bei Sprachproblemen.


DEUTSCHE BOTSCHAFT

Die deutsche Botschaft leistet im Notfall ebenfalls wichtige Hilfe. Die entsprechenden Adressen und Telefonnummern werden auf der Webseite des Auswärtigen Amts veröffentlicht.